Rotation nicht ganz zufrieden

Zum Abschluß der Hinrunde in der 1. Bezirksliga waren die Tischtennisspieler der 2. Mannschaft des TTC 1951 Rotation Weimar doppelt gefordert.
War am Samstag die 3:8 Heimniederlage gegen die 2. Mannschaft des SV Bischleben noch erwartbar, da die Weimarer als Außenseiter antraten und in Folge auch nur das Doppel Raymond Uhlig/Dennis Riesenberg sowie im Einzel Kuno Kramer und Dennis Riesenberg punkteten, folgte am Sonntag eine unerwartete Niederlage in Buttstädt. Die Rotationer waren angereist, um die vorhandenen drei Punkte Vorsprung, auf die einen Tabellenplatz hinter ihnen und auf einem Abstiegsplatz liegenden Gegner aus Buttädt, auf fünf Punkte auszubauen. Damit hätte man im neuen Jahr etwas beruhigter in die Rückrunde starten können. Daraus wurde jedoch nichts. Nach schlechtem Start, beide Doppel gingen an Buttstädt, konnte die Partie in der ersten Einzelrunde durch Siege von Uhlig und Riesenberg zunächst noch offengehalten werden. Nach Uhligs zweitem Sieg verkürzten die Weimarer auf 3:4 und ein Sieg schien wieder möglich. Danach gingen jedoch alle weiteren vier Partien an die Gastgeber, so dass das Spiel für Rotation Weimar wie am Vortag mit 3:8 verlorenging. Dabei verloren Jörg Casper und Udo Worms ihre jeweils zweiten Einzel beide denkbar kanpp mit 9:11 im fünften Satz. Nach Riesenbergs Niederlage konnte dann Uhlig sein drittes Spiel, trotz Führung in allen drei Sätzen gingen diese in der Verlängerung verloren, ebenfalls nicht gewinnen und die Buttstädter jubelten über ihren Sieg.
Damit verfehlten die Weimarer das Ziel, den Abstand zum direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt zu vergrößern, schließen die Hinrunde aber erfreulicherweise auf einem Nichtabstiegsplatz ab und können das mit Recht als zwischenzeitlichen Erfolg verbuchen.
Die Weimarer Einzelbilanz des Wochenendes: Uhlig 2,5; Riesenberg 2,5; Kramer 1,0; Casper und Worms ohne Punkte.
Raymond Uhlig

Vorgabeturnier am 17.12.2022


Am Samstag den 17.12., Beginn 14.30 Uhr (einspielen ab 13.30 Uhr), findet wieder unser Traditionsturnier statt, bei dem der Spaß im Vordergrund steht und durch das spezielle Regelwerk auch Sportfreunde ohne Wettkampferfahrung Erfolge feiern können.

Für den kleinen Hunger gibt es belegte Brötchen und wer den warmen Glühwein  kosten möchte, bringt bitte eine Tasse mit.

Teilnahmewillige, die es erst nach 14.30 Uhr schaffen, bitte bei Michael Pospich oder Holger Struppek melden.

Hauptversammlung am 16.11.2022

Der neu gewählte Vorstand des TTC: 

 

Michael Pospich (1. Vorsitzender)

Sven Trautwein (2. Vorsitzender – Schatzmeister)

Holger Struppek (Abteilungsleiter – Tischtennis – Bezirksliga)

Jörg Löffler (Abteilungsleiter – Tischtennis – Vereinsliga)

Sylvia Goldmann (Abteilungsleiter – Basketball)

Bettina Martin (Abteilungsleiter – Gymnastik)

Rolf Thiele (Abteilungsleiter – Juniorensport)

Sören Korn (Jugendwart)

Thomas Klenner (Schriftführer und Chronist)

Georg Schöne ( Verantwortlicher Organisation und Technik)

Andreas Wandel (Webmaster)

Udo Worms (Verantwortlicher Seniorenmeisterschaften und Sponsoring)

Kassenprüfer:

Andreas Wandel

Stefan Güntzel

Wichtige Punkte

Wichtige Punkte
Am vergangenen Samstag konnten die Tischtennisspieler der zweiten Mannschaft des TTC 1951 Rotation Weimar im Auswärtsspiel in Sömmerda zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der 1. Bezirksliga erringen.
Besonders hervorzuheben sind dabei die Siege des Weimarer Doppels Jörg Casper/UdoWorms gegen das Spitzendoppel der Sömmerdaer Marcel Gärtner/Michael Haak sowie der Sieg von Weimars Nummer drei Dennis Riesenberg gegen den Sömmerdaer Spitzenspieler Marcel Gärtner.
Am Ende siegten die Goethestädter mit 8:4. Die Punkte für Rotation erzielten Uhlig 2,0; Casper 1,5; Riesenberg 3,0; Worms 1,5.

Raymond Uhlig

Erster doppelter Punktgewinn

In der 1. Tischtennis-Bezirksliga empfing die zweite Mannschaft des TTC 1951 Rotation Weimar am Samstag die leicht favorisierte Mannschaft MTV 1861 Greußen 2. Rotation hoffte auf wenigstens einen Punkt, um den angestrebten Klassenerhalt nicht aus den Augen zu verlieren.
Nach ausgeglichenem Spiel in den Doppeln, Casper/Worms verloren ganz knapp in fünf Sätzen und Uhlig/Hüttl gewannen, und damit einem 1:1, ging es in die erste Einzelrunde. Die Weimarer Nummer 1 Raymond Uhlig siegte zwar ungefährdet, aber nach drei Siegen der Greußener zogen diese erstmal mit 4:2 davon. Erneut Uhlig sowie Jörg Casper, der nach längerer Verletzungspause erstmals in dieser Saison zum Einsatz kommen konnte, siegten. Als dann auch noch Udo Worms in einem spannenden Spiel und mit überzeugender Leistung in fünf Sätzen gewann und die Weimarer damit zum 5:4 das Spiel drehten, schien sogar ein Sieg möglich.
Die Greußener gaben sich jedoch nicht geschlagen und gingen nach zwei Siegen ihrerseits wieder mit 6:5 in Führung.
Nach dem dritten Einzelsieg Uhligs konnten dann Casper und Harald Hüttl, der als Ersatzmann und damit Nummer 4 bei den Rotationern eingesetzt war und im letzten Spiel die Nummer 2 des Gegners schlagen konnte, mit starkem Spiel den Sack zumachen und den 8:6 Sieg die Rotationer sichern. Am Ende gab es also sogar zwei wichtige Punkte zum Klassenerhalt.

Raymond Uhlig

Schwerer Stand

Seit diesem Monat läuft die Saison in der 1. Tischtennis-Bezirksliga Nordthüringens. Die zweite Mannschaft des TTC 1951 Rotation Weimar tritt dabei mit Raymond Uhlig, Jörg Casper, Kuno Kramer, Dennis Riesenberg, Udo Worms und Holger Struppek an. Leider ist mit Jörg Casper die Nummer zwei verletzungsbedingt in der Hinserie nicht einsatzfähig, zur Rückserie aber hoffentlich als Verstärkung wieder dabei.
Wie nicht anders erwartet, wird es für die Mannschaft ein schwieriges Unterfangen, das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen.
Im Anfang September stattgefundenen Auftaktmatch gegen die vereinsinterne 1. Mannschaft war man ebenso chancenlos wie am letzten Freitagabend gegen die Top-Favoriten der Liga, die 3. Mannschaft des Post SV Mühlhausen.
Zwischendurch gelang im Heimspiel gegen die 3. Mannschaft des Bischlebener SV ein Unentschieden und damit ein erster Punkt für den Klassenerhalt. Leider wird sich erst später zeigen, ob es mehr ein Punktgewinn oder mehr ein Punktverlust war, da der Gegner wahrscheinlich auch zum Kreis der Mannschaften gehören wird, die sich eher in der unteren Tabellenhälfte tummeln werden.
Jetzt am Samstag trat man zum Auswärtsspiel beim favorisierten SV 05 Friedrichroda e. V. an und konnte die Partie lange Zeit völlig ausgeglichen gestalten. Nach einem 5:5 Zwischenstand musste man sich aber am Ende dann doch mit 5:8 geschlagen geben.
Mitte Oktober folgt gegen Lok Erfurt ein weiteres Spiel, in dem die Mannschaft der klare Außenseiter ist. Erst Ende Oktober und im November finden dann die Partien gegen die vermutlich direkten Konkurrenten um einen Nichtabstiegsplatz statt. In den Spielen gegen Greußen, Buttstädt und Sömmerda wird sich zeigen, ob die Goethestädter stark genug sind, den Abstieg zu verhindern, auch wenn dann natürlich immer noch die Rückserie ins Haus steht, also vermutlich noch keine Vorentscheidung gefallen sein wird.
Die bisherige Punkteausbeute der Rotationer lautet im Einzelnen: Uhlig 5; Riesenberg 4 und Worms 1. Hinzu kommen zwei gewonnene Doppel durch Uhlig/Riesenberg
und eines durch Worms/Struppek.
Raymond Uhlig

Sieger Mathew Ziliax

Bei unserem traditionellen Vorbereitungsturnier für die restlichen Punktspiele konnte sich in einem spannenden Finale unser Neuzugang Mathew Ziliax gegen Raymond Uhlig durchsetzen. Die beiden im Halbfinale unterlegenen Spieler  Andreas Wandel und Jörg Casper teilen sich den 3.Platz.

v.l. Jörg Casper, Raymond Uhlig, Mathew Ziliax, Andreas Wandel

 

Frohe Weihnachten und Gesundheit im Neuen Jahr

Liebe Rotationer,

ein sehr durchwachsenes Jahr geht dem Ende zu. Unsere Wettkampfsaison und unsere Trainingsmöglichkeiten gingen verspätet los und wurden leider zum Jahresende durch unsere Sportorganisationen auf Kreis- und Verbandsebene unterbrochen. Die aktuellen staatlichen Vorgaben im Rahmen der 3G, 2G oder 2G+ – Regelungen ermöglichen ja wenigstens für Geimpfte oder Genesen ein Fortsetzen der sportlichen Aktivitäten. Schauen wir, was das Neue Jahr bringt.

Erfreulich ist unser schönes, neues Quartier in der Meyerstraße. Hier fühlen wir uns sehr gut angekommen. Ein deutlicher Mitgliederzuwachs sowohl im Bereich der Kinder, als auch bei den Erwachsenen lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen. Hier scheint die neue Turnhalle sehr gut mit unserem Vereinskonzept von sportlicher Aktivität und Offenheit mit viel Gemeinschaftssinn zusammenzupassen.

Leider konnte unser 70-jähriges Vereinsjubiläum nicht würdig begangen werden und musste wegen der Einschränkungen durch Corona abgesagt werden.

Wenigstens konnten wir unser traditionelles „Vorgabeturnier“ und die Vereinsmeisterschaft unter Einhaltung der Regeln durchführen. Bei beiden Wettbewerben gab es Sieger, die vorher noch nicht in den Siegerlisten standen.

Mein Dank geht an dieser Stelle an euch alle für eure Loyalität zum Verein und besonders an die Organisatoren und „Kümmerer“ im Jugend und auch im Erwachsenenbereich.

Bleibt gesund!

Michael